ein Gastbeitrag von Julia Alsheimer

Vom 6. bis 9. November fuhr das erste Semester des Studiengangs Architektur gemeinsam mit den Professoren Naumann und Schirmer nach Berlin, um die Stadt zu erkunden. Es folgt eine kleine Dokumentation der Reise.

TAG 1

  • Treffpunkt 5:45 Uhr am Bahnhof in Würzburg
  • Erste Station bei regnerischem Wetter: Bruno Taut Hufeisensiedlung (UNESCO -Weltkulturerbe, Siedlung des sozialen Wohnungsbaus)
  • Weiterfahrt in die Karl-Marx-Allee  (Bau aus den 1950er-Jahre, vorwiegend Plattenbauten, Stadttore wie das Frankfurter Tor)
    zum Stadtspaziergang
  • Nächster Halt Friedrichswerder  (historischer Stadtteil in Berlin Mitte) sowie Gendarmenmarkt (Platz in Mitte, Anlage aus dem Jahr 1688, Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg 1976–1993)
  • Nach dem Check-In im Hostel stand der Abend zur freien Verfügung mit der Möglichkeit die Feierlichkeiten zum Gedenken an 30 Jahre Mauerfall zu besuchen (z.B. Installation Visions in Motion am Brandenburger Tor)

TAG 2

  • Erste Station des zweiten Tages: Prenzlauer Berg (Bezirk Pankow, durch Altbauten geprägt, Bau in der Zeit um die Wende zum 20. Jahrhundert)
  • Weiterfahrt zur Museumsinsel (UNESCO-Weltkulturerbe), welche folgende Museen umfasst: Neue James-Simon-Galerie von David Chipperfield (134 Mio. Euro Baukosten, Bauzeit fast 10 Jahre), Neues Museum (Wiederaufbau nach dem zweiten Weltkrieg bis 2009), Pergamonmuseum (Neoklassizismus, erbaut 1930, Sanierung bis 2023)

TAG 3

  • Erste Station des dritten Tages: Hansaviertel (Demonstrationsobjekt moderner Stadtplanung, Internationale Bauausstellung 1957)
  • Buchstäblicher Höhepunkt des dritten Tages: Panoramapunkt im Potsdamer Platz mit 360 Grad Rundumblick
  • Anschließende Stadtrecherche der Studenten: Städtebauliche Analyse von Stadtvierteln in ganz Berlin

TAG 4

  • Erste Station des vierten und letzten Tages: Gropius Bau (Ausstellungshaus in Kreuzberg, denkmalgeschütztes Gebäude, errichtet im späten 19. Jahrhundert, Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg 1978)
  • Letzte Station der Reise: Charlottenburg (ehemals höchstes Steueraufkommen pro Kopf in Deutschland, die Altstadt hat noch immer kleinstädtischen Charakter)
  • Rückfahrt nach Würzburg

Was noch zu sagen wäre …

  • Die Studierenden legten bis zu 20 km pro Tag (!) zu Fuß zurück
  • Während der gesamten Exkursion gab es städtebauliche und architektonische Fachbeiträge von Herrn Prof. Schirmer und Herrn Prof. Naumann über Audio-Guides