– ein Gastbeitrag von Prof. Stefan Niese

Sind Maschinen poetisch oder nur funktional? Maschinen entstammen dem schöpferischen Geist des Menschen. Sie produzieren! Können Maschinen Poesie oder gar Kunst?

Die Studenten des ersten Semesters im Studiengang Architektur der Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen mussten sich im Fach plastisches Gestalten folgender Aufgabe stellen:

Sie sollten einen Apparat erschaffen, der Linien, Flächen, Helligkeiten, Kontraste und Farbspiele auf ein vorgegebenes Zeichenmedium zaubert. Die bildnerischen Ergebnisse sollten in einem poetischen Zusammenhang mit ihrem Schöpfer, also der Maschine, stehen!

Beim Malprozess konnte getropft, gekratzt, geschnitten, oder geblasen werden. Bürsten, Ziehen, Vibrieren, Rotieren, Spritzen, Zielen und vieles mehr war erlaubt. Auch das Medium Licht war zugelassen.

Am Dienstag, den 22.10.2019 war es dann so weit. Der Vorhof der FH wurde zur Bühne der unterschiedlichsten Apparaturen, die ausnahmslos dem Anspruch gerecht wurden, funktional und poetisch zugleich zu sein.