Als motivierenden Einstieg für das Wintersemester 2019/2020 ermöglichte der Bayerische Bauindustrieverband e.V. uns, den Studenten des dritten Semesters Bauingenieurwesen, am 15. Oktober einen Praxistag der besonderen Art.

Im ersten Teil der Exkursion besuchten wir drei Baustellen in bzw. um Würzburg. Dazu gehörte unter anderem der Bau des Verwaltungsgebäudes Rimpar, welcher schon vor Besichtigung meine Aufmerksamkeit erlangte. Die Baustelle war sehr abgelegen und hatte einen schönen Ausblick. Der Geschäftsführer der Firmengruppe Göbel stellte zunächst das Unternehmen selbst und im Verlauf unseres Aufenthalts die Baustelle vor. Wir bekamen Informationen über die Grundidee der Räumlichkeiten, aber auch bezüglich der Baudetails. Am interessantesten erschien mir jedoch, die kreative Funktion des Sichtbetons. Beton, welcher nicht verputzt oder verblendet wird, sondern über eine glatte Oberfläche verfügt. Im Weiteren besuchten wir noch die Baustellen der Talbrücke Rothof in Rottendorf und des Rohbaus ICB der Uni Würzburg am Hubland, bei denen wir ebenfalls ein persönliche Führung über das Gelände erhielten.

Der zweite und gleichzeitig entscheidende Teil des Praxistages umfasste den Dialog und die Diskussion mit ausgewählten Geschäftsführern und Bauingenieuren verschiedener Bauunternehmen.  Hierbei bekamen wir die Möglichkeit, sowohl in der Gruppe, als auch im Einzelgespräch Fragen zu stellen und uns zu informieren. Nach einer kleinen Kennenlernrunde wurden Themen, wie die Karriereplanung, das Praxissemester, die Aufstiegschancen nach dem Semesterpraktikum und mögliche Arbeitsfelder eines Bauingenieurs diskutiert.

Bei der Karriereplanung sollten wir insbesondere beachten, in welchem Bereich wir nach dem Studium arbeiten möchten. Da sowohl Vertreter des Tiefbaus, als auch des Hochbaus und Ingenieurbaus anwesend waren, konnten wir Input im Hinblick auf die verschiedenen Baubereiche erlangen. Abgesehen von der Wahl des Baubereiches, welchen man bevorzugt, ist auch zu klären, ob man bei der Planung eines Projekts, zum Beispiel in einem Ingenieurbüro, oder doch lieber bei der Ausführung, wie beispielsweise als Bauleiter, tätig sein möchte. Was das Praxissemester betrifft, erhielten wir die Information, dass viele Bauunternehmen ihre Praktikanten auch gerne mal übernehmen. Voraussetzung dafür ist eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Im Großen und Ganzen war der Praxistag meiner Meinung nach sehr lehrreich, ist für das weitere erfolgreiche Studium von großer Bedeutung und auch für die kommenden Semester sehr zu empfehlen.