In den ersten beiden Studiensemestern lernen die Studierenden bei Herrn Dr. Wieser die Baugeschichte von der Antike bis zum Barock kennen. Anhand von internationalen Beispielen werden die besonderen Stilmerkmale einer Epoche erläutert und im Anschluss diese Charakteristika auf Gebäude in der Region um Würzburg angewendet.

Der Studierende wird aufgefordert, sich mit den Ursprüngen von Merkmalen auseinander zu setzen und daran die Bauzeit zu erkennen. Vertieft wird dieses Wissen auf regelmäßigen Exkursionen innerhalb Würzburgs. Auf diesen wird die Würzburger Architektur unter die Lupe genommen, Besonderheiten untersucht und der entsprechenden Bauzeit zugeordnet. Besonders viel Augenmerk liegt auch auf der Frage: Was ist historisch und was wurde nachträglich hinzugefügt bzw. verändert?

Da insbesondere die Kirchen, welche einen Großteil der Exkursionen ausmachen, meist mehrere Bauabschnitte aufweisen, gilt es, diese zu erkennen und entsprechend zuzuordnen. Auch auf kleine Details wird aufmerksam gemacht, denen der „normale“ Betrachter keine Bedeutung zuschreiben würde, welche aber historisch wertvoll sind. Dabei werden fleißig Notizen und Skizzen gemacht, damit das Vorgetragene nicht vergessen wird – immerhin ist es klausurrelevant. Auch wenn man sich im Wintersemester sehr warm für die Exkursionen einpacken muss, sind diese doch sehr lehrreich und lassen den Studenten mehr über seinen Studienort erfahren.