Das Besondere am ersten Semester Bauingenieurwesen ist, dass viele sehr unterschiedliche Menschen sich für das gleiche Thema interessieren. Die Altersspanne der Studierenden reicht vom ersten Flaum bis zu den ersten grauen Härchen. Die einen haben schon mal in Syrien studiert oder auf dem Bau gearbeitet, andere schaffen es gerade so die Nudeln nicht anbrennen zu lassen. Trotzdem verbindet sie alle der Wunsch mehr über das Bauen zu erfahren.

Damit kommen wir zum Fach Baukonstruktion, einem sehr fundamentalen Fach des Studiums. Hier lernt man in Gruppenarbeiten und Vorlesungen das klassische Bauen im Hochbau, den Häuserbau. Es wird gezeigt, wie man richtig plant, Bauteile entwirft und alles so miteinander verbindet, dass es nicht beim ersten Windstoß wieder zusammenklappt. Vergleichbar ist es mit dem Computerspiel SIMS, nur eben etwas theoretischer. „Jeder Strich ist Information“ heißt es dann bei den Zeichenübungen, die im ersten Semester bei einer Skizze des eigenen Zimmers beginnen und im zweiten zu einem Sockel-Anschluss einer Pfosten-Riegel Konstruktion reichen.

Die ersten beiden Semester werden im Fach Baukonstruktion von Projekten eingenommen, die in Gruppen bearbeitet werden. Im ersten erstellt man eine Art Katalog, welche sämtliche Bauteile, Elemente und Konstruktionsarten zusammenfasst, die es im Hochbau zu finden gibt. Eigenengagement und Teamwork sind hier gefordert, denn das angeeignete Wissen soll später an ausgesuchten Bauten aus Würzburg angewandt werden. Die Ergebnisse werden am Semesterende vor allen Studierenden aus dem Semester präsentiert.

Nachdem das zweite Semester begonnen hat und sich die trüben Augen wieder aufs Papier senken, wird auch schon das nächste Projekt vorgestellt: Die Stadt braucht eine neue Eisdiele! Und nun liegt es an uns, eine zu entwerfen und zu planen, sodass am Ende des Semesters praktisch fertige Pläne auf die Baustelle gebracht werden könnten. Natürlich ist alles nur fiktiv, jedoch will das Projekt ernst genommen werden, da das Ergebnis über die Prüfungszulassung entscheidet.

Es ist zwar einiges an Arbeit, macht jedoch auch Spaß neben der vielenTheorie selbst mal zu planen und der Kreativität freien Lauf zu lassen.