Am Freitag, den 28.06. war es endlich soweit! Für die Teilnehmenden des FWPM „Betonkanu“ ging es nach Heilbronn zur lang ersehnten Betonkanu-Regatta.

Nach der nur etwa einstündigen Fahrt ging es auch sofort zur Sache, denn unsere Kanus, sowohl Wettkampfkanu, als auch die Offene Klasse, wollten angemessen präsentiert werden. Hierfür hatten alle teilnehmenden Teams einen eigenen Stand entlang des Neckars aufgebaut, an denen dann die Wettkampfrichter Halt machten, Fragen stellten und bewerteten. Unser Wettkampfkanu wurde zudem noch offiziell gewogen und vermessen. So bot sich uns auch die Möglichkeit, auf dem Neckar Probe zu fahren, die Regattastrecke und natürlich auch die Stände der Konkurrenz zu begutachten.

Anschließend ging es für uns zunächst zum Campingplatz, da dieser auch noch aufgebaut werden musste und später in den für die Regatta reservierten Biergarten nebenan. Hier wurden uns noch die restlichen Informationen über den darauffolgenden Regattatag mitgeteilt, bevor wir uns bei leckerem Essen und dem ein oder anderen Bierchen zusammengesetzt haben. Im Rahmen dieser Veranstaltung haben wir auch schon den ersten Erfolg eingefahren: Unsere Regatta-Shirts belegten beim Designwettbewerb den dritten Platz. Bis etwa 12 Uhr nachts wurde im Biergarten noch für ordentlich Stimmung gesorgt, bevor es für die meisten von uns, wie sollte man es anders erwarten, auf dem Campingplatz noch einige Zeit weiterging. Dieser Umstand gestaltete es dem ein oder anderen schwer am nächsten Morgen rechtzeitig aufzustehen, denn die Wettkämpfe starteten schon um 8 Uhr. Glücklicherweise musste keines unserer Teams vor 10 Uhr starten und so schafften es tatsächlich alle rechtzeitig zur Regattastrecke und sogar noch zum Frühstück.

Das Damenteam

Begonnen wurde mit den Vorrunden der Herren, gefolgt von den Vorrunden der Damen. Sowohl unser Herren- als auch unser Damenteam konnte sich in diesen Rennen Plätze für die Zwischenrunden sichern. Diese bedeuteten für uns dann aber auch schon das Ende der Wettkampfrennen, da sich keines unserer Teams für das Halbfinale qualifizieren konnte. Für uns als, im Vergleich zu den meisten anderen Teams, sehr unerfahrene Kanuten war aber auch das schon ein großer Erfolg.

Die Präsentation der Offenen Klasse

Im Anschluss wurde unser Modell der Offenen Klasse das erste Mal überhaupt zu Wasser gelassen und präsentierte sich, zusammen mit 8 anderen Teams auf dem Neckar. Neben unserer Nachbildung eines Brückenbogens der Alten Mainbrücke, waren unter anderem auch ein kreativ gestaltetes schwimmendes Trampolin und ein aufwendig konstruierter Schwimmdock zu bestaunen. Hinter eben diesen belegte unser Modell schlussendlich den dritten Platz der Offenen Klasse.

Zusammenfassend wurden unsere Erwartungen durch zwei Podiumsplätze in vier Wettbewerben definitiv übertroffen und wir sind mehr als zufrieden!

Mit unseren umfangreich gesammelten Erfahrungen lässt es sich auch bestimmt gut in die nächste Betonkanu-Regatta 2021 starten, an der auch die FHWS sicherlich wieder teilnehmen wird.

Fotos: (c) IZB/Sascha Steinbach