Um dem Vorweihnachtsstress etwas zu entkommen, unternahmen wir, das A3, am 17.12.2019 eine Exkursion mit Prof. Niese, der uns dieses Semester im plastischen Gestalten unterrichtet hat. Unser Ziel war Frankfurt und es sollte ein sehr museenreicher Tag werden!

Wir starteten den Tag in Frankfurt mit einem Besuch des Museums für Angewandte Kunst. Dieses wurde von dem Architekten Richard Meier entworfen. Dabei integrierte er die seit dem 19. Jahrhundert existierende klassizistische Villa der Familia Metzler und schuf auf diese Weise ein Ensemble aus umliegendem Park, Villa und dem Neubau des Museums.

Wir erhielten eine einstündige Führung über den Gebäudeentwurf und die Ausstellung. Direkt im Anschluss ging es in das Deutsche Architekturmuseum von Oswald Mathias Ungers. Dort war aktuell eine Ausstellung über „Norwegische Landschaften“ zu sehen. In der norwegischen Architektur spielt besonders das ökologische und klimasensible Bauen eine Rolle, wie wir dort anhand einiger Entwürfe feststellen konnten. In der Dauerausstellung konnte man eine Zeitreise durch die menschliche Behausung von der Höhle bis hin zum Wolkenkratzer anhand von Modellen durchlaufen. Außerdem beinhaltet das Museum eine Dauerausstellung über die Frankfurter Paulskirche. Auch der Museumsbau selbst war schon die Reise wert.

Die Museumstour ging weiter im Städelmuseum, welches als eine der ältesten und renommiertesten Museen Stiftungen Deutschlands gilt. Sowohl die Erweiterung des klassizistischen Baus um eine Art unterirdische Ausstellungshalle von Schneider + Schumacher, als auch die sich darin befindliche aktuelle van Gogh-Ausstellung waren überaus sehenswert! Wer das AWPF „Der Weg zur Moderne“ besucht hatte, konnte in den Obergeschossen viele bekannte Kunstwerke bewundern.

Um den mit neuem Wissen vollgestopften Kopf wieder etwas durchzupusten, machten wir danach einen kleinen Stadtspaziergang entlang des Mains. Unser erster Stopp war am Römer, wo wir einen kurzen Halt zum Essen und Glühwein-Schlürfen machten. Auf dem weiteren Spaziergang kamen wir außerdem am MyZeil-Einkaufszentrum, der bereits erwähnten Paulskirche und dem Omniturm von Bjarke Ingels vorbei, der das neuste Hochhaus im Frankfurter Bankenviertel darstellte.

Prof. Niese erzählte viel zu den besonderen Architekturen und Entwürfen. Zum Abschluss und persönlichen Highlight aller, die schwindelfrei waren, ging es auf die Aussichtsplattform des 200m hohen Maintowers, der einen fantastischen Blick auf die nächtliche Großstadt bot.