Jedes Jahr, wenn wieder Glühweinduft durch die Straßen Würzburgs zieht, wird auch an der FHWS Weihnachten gefeiert. Dieses Jahr zog es etwa 200 Studierende ab 19 Uhr in die geschmückten Räumlichkeiten am Röntgenring. In entspannter Atmosphäre konnte man Glühwein und Bier trinken, sich mit Kommilitonen über die letzten Wochen austauschen, viele neue Leute kennen lernen oder leckeres Chili con Carne genießen. Am Tresen wurde man von den Organisatoren des Abends bedient, den Mitgliedern der Fachschaften Architektur und Bauingenieurwesen, Vermessung und Geovisualisierung und Kunststofftechnik.

Ein großes Highlight war eine Tombola, bei der man alles Mögliche gewinnen konnte: von Geodreiecken über Jutebeutel gab es auch Regenschirme und Puzzles. Besonders schön war, dass jedes Los ein Gewinn bedeutete, perfekt für Studenten. Die Gewinne waren von allmöglichen Firmen aus der Umgebung aus den Bereichen Bau, Vermessung und Kunststofftechnik gesponsort worden.

Die Feier gipfelte dann im „Bierpong“-Wettkampf, der ab 21 Uhr begann und bei dem Studierende in Zweierteams gegeneinander antraten, um sich an die Spitze der Rangliste zu werfen. Die Sieger erhielten auch einen kleinen Preis. Bis spät in die Nacht wurde dank der Fachschaft gefeiert.

Was ist denn überhaupt die Fachschaft?
Natürlich ist die Fachschaft nicht nur für Weihnachtsparties verantwortlich. Die Fachschaft bildet sich im Allgemeinen aus den Semestersprechern und vertritt die Interessen der Studierenden an der Hochschule. Außerdem begrüßt sie zu Semesterbeginn die neuen „Erstis“. Wer Probleme an der Hochschule hat, ist immer gut beraten, wenn er sich an die Fachschaft wendet. Sie setzt sich für dich ein. Aber nicht nur Semestersprecher sitzen in der Fachschaft, es können sich auch Freiwillige melden, um ein Teil davon zu werden. Es bedeutet Verantwortung zu übernehmen und sich für andere stark zu machen.